Rauchstopp-Beratung für Türkischsprachige

Für Migrantinnen und Migranten aus der Türkei bietet die Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention Rauchstopp-Kurse an, organisiert vom Institut für Sucht‐ und Gesundheitsforschung in Zürich. In der Schweizerischen Migrationsbevölkerung sind die Migranten und Migrantinnen aus der Türkei die mit Abstand am stärksten vom Tabakkonsum betroffene Gruppe.

Die Kurse werden in türkischer Sprache durchgeführt, die Teilnahme ist kostenlos. Im Mittelpunkt stehen die spezifischen Bedürfnisse von Rauchenden aus der Zielgruppe der türkisch- oder kurdischsprachigen Migrationsbevölkerung der Schweiz.

Entweder eine Frau oder ein Mann leitet einen Kurs. Beide sind mit der Sprache und den Gepflogenheiten der Zielgruppe vertraut und engagieren sich auch stark bei der Rekrutierung der Teilnehmenden. Kursorte sind die Lokale der jeweiligen Vereine oder Gruppierungen.